Wein, Plastik, Klima im Dreiland

Wirtschaft und Verantwortung in einer umweltpolitisierten Welt

9. bis 14. Februar 2020

Gutedel ade? Rheinforelle mit Plastik? Welche kulturellen Unterschiede zeigen sich beim Umgang mit dem Klimawandel in der Grenzregion zwischen Frankreich, Deutschland und der Schweiz und wie gehen wir als Bürger damit um?

Die fünf-tägige Spring School im Studienhaus Wiesneck im Schwarzwald widmet sich den damit verbundenen Fragen ganz konkret: Wir werden Weinbauern aus der Grenzregion besuchen, mit ihnen umweltpolitische Herausforderungen und Chancen des Weinbaus am Oberrhein besprechen und den Einzelhandel in den drei Ländern auf seinen besonderen Umgang mit Verpackungen befragen.

Die Spring School lädt Studierende aller Fachrichtungen dazu ein, über die staatliche und wirtschaftliche, vor allem aber auch die Eigenverantwortung in einer durch den Klimawandel herausgeforderten Welt nachzudenken, sich der kulturellen Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Umgang mit diesen neuen Herausforderungen bewusst zu werden und die Chancen der Region zu erkunden.

Interessierte können sich gerne unter Angabe ihres Namens und Studienfaches bei Herrn Professor Hoenen (maarten.hoenen@unibas.ch) anmelden.

„Die Spring School ist ein kooperatives Projekt der Regio Basiliensis, der Universität Basel und der Fachhochschule Nordwestschweiz.“