Alexander Fischer

Dr. Alexander Fischer


Assistent / PostDoc (Professur Krebs)

Büro

Steinengraben 5
4051 Basel
Schweiz

Vita

Alexander Fischer, geb. 1985, studierte Germanistik, Philosophie, Kommunikationswissenschaft und Geschichte an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (M.A., 2012). Zudem studierte er Film & Literatur an der kanadischen University of Waterloo (MA, 2010). Er arbeitete als Redaktionsassistent im Bereich Philosophie/Ethik in C.C. Buchners Verlag und lehrte und forschte seit Abschluss seines Studiums als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Praktische Philosophie (Prof. Dr. Christian Illies) der Universität Bamberg. Nach Forschungsaufenthalten an der Duke University (USA) und der University of Cambridge (UK) wurde er im August 2016 mit einer interdisziplinären Arbeit zum Thema „Manipulation. Zur Theorie und Ethik einer Form der Beeinflussung“ an der Universität Bamberg zum Dr. phil. promoviert. Seit dem HS 2017 ist er wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Praktische Philosophie (Prof. Dr. Angelika Krebs) der Universität Basel. Außerdem bildet er sich derzeit zum Psychotherapeuten fort.

Forschungsinteressen

  • Ethik (Normative Ethik, Angewandte Ethik, Theorie-Praxis-Problem)
  • Politische Philosophie (Freiheit, Propaganda, Populismus)
  • Sozialphilosophie (Aussteiger)
  • Philosophie und Psychologie (Manipulation, Rationalität/Irrationalität, Emotionen, Psychoanalyse)
  • Philosophie und Literatur (Narration)

Publikationen

Monographien

  • Manipulation. Zur Theorie und Ethik einer Form der Beeinflussung. Berlin: Suhrkamp 2017 (= stw 2228).

      Rezensionen:
      Eike Gebhardt: „Manipulation als legitimes Mittel“, Deutschlandfunk Kultur Link, 22.01.2018 

      Kurze Besprechung und Lesung im politischen Feuilleton Jazz & Politik „Datakratie. Der Abgrund zwischen Null und Eins“, Bayern 2, 6. April 2018, ab 27:15 Minuten. Link

  • Wider das System. Der gesellschaftliche Aussteiger in Genazinos Ein Regenschirm für diesen Tag und literarische Verwandte bei Kleist und Kafka. Bamberg: University of Bamberg Press 2012 (=Schriften aus der Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften Bd. 8).

Herausgeberschaften

  • Grenzgänge in der Philosophie: Denken darstellen. Tagungsband mit Graphic Recordings von Sebastian Lörscher (mit Annett Wienmeister). [erscheint im Frühling 2019 bei mentis].

Aufsätze

  • Im Silhouettierstuhl der Philosophie. Interkulturelle Emotionen im philosophischen Blickwinkel. In: Lehmann, FS (Hg.): Katalog zur Ausstellung „Gemeinsam – Common“. Basel: Münsterverlag 2018.
  • „Die Moral durch die Geschicht’: Erzählen als vernünftige Integration von Verstand und Affekten im moralischen Handeln.“ In: Internationale Zeitschrift für Philosophie und Psychosomatik 10/1 (2018), S. 1-15. Link
  • „Moralische Erzählungen: Über positive Kritik & Narration. [erscheint im Sommer 2019]
  • “Guinea Pigs in a Terrarium? Albert Camus’ The Plague as a Thought Experiment.” In: Bornmüller, Falk, Ingrid Vendrell Ferran, Johannes Franzen, Matthis Lessau (Hg.): Literature as Thought Experiments? Berlin/Boston: De Gruyter 2018 [erscheint im Frühjahr 2019].
  • „Propaganda als monolithische Kommunikationsstrategie.“ [in Arbeit, geplante Veröffentlichung Sommer 2019, zusammen mit Holger Kellermann]
  • „Ein Parasit im Kokon des Schmetterlings? Manipulation, Kommunikation und Ethik“, in: Sachs-Hombach, Klaus/Bernd Zywietz (Hg.): Fake News, Hashtags & Social Bots. Neue Methoden populistischer Propaganda. Wiesbaden: Springer VS 2018, S. 14-49.
  • „Stärker individualisierte Individuen”. Eine sozialphilosophische Typenbetrachtung des Aussteigers.” In: Hiergeist, Teresa (Hg.): Parallel- und Alternativgesellschaften in den Gegenwartsliteraturen. Würzburg: Königshausen & Neumann 2017 (=FOCUS: Gegenwart Bd. 4), S. 197-218.
  • „Modulated Feelings: The Pleasurable-Ends-Model of Manipulation.” In: Philosophical Inquiries VI/2 (2018), S. 25-44 (mit Christian Illies).
  • „Existenzielle Spannungsverhältnisse: Überlegungen zum Begriff »Aussteiger«.“ In: Archiv für Begriffsgeschichte, Bd. 57 (2016), Hamburg: Felix Meiner Verlag. S. 259-275.
  • „‚Solidarity at the Time of the Fall‘: Adorno and Rorty on Moral Realism.“ In: Etica & Politica / Ethics & Politics, XVI, 2 (2014), S. 550-559 (mit Marko J. Fuchs). Link.
  • „Im existentiellen Zwiespalt. Wilhelm Genazinos Ein Regenschirm für diesen Tag vor dem Hintergrund existenzphilosophischer Konzepte.“ In: Bartl, Andrea/Klinge, Annika (Hg.): Transitkunst. Studien zur Literatur 1890-2010. Bamberg: University of Bamberg Press 2012 (=Bamberger Studien zu Literatur, Kultur und Medien Bd. 5), S. 411-429. Link.
  • „’Politisch sein bedeutet nicht, Wahlkampf zu machen.’ Ein Gespräch mit Thomas von Steinaecker.“ Von Alexander Fischer/Lisa Ziegler. In: Heinrich Mann-Jahrbuch 28 (2010), S. 235-241. 

Kleinere Beiträge

  • Interview „Mit Angst kann man sammeln“, in: Psychologie Heute, Ressort Gesellschaft, 10. Oktober 2018 Link
  • „Zellen im Immunsystem der Gesellschaft: Der Aussteiger in sozialphilosophischer Perspektive.” Gastbeitrag im Blogprojekt „Philosophie aktuell” auf philosophie.ch – Swiss Portal for Philosophy, 7. Mai 2018. Link
  • Interview „Wie erkenne ich Manipulation?”, in: Drees, Jan (Hg.): „Lesen mit Links”, 20. März 2018 Link.
  • Radio-Interview zu Manipulation in der Sendung Büchermarkt mit Jan Drees, Deutschlandfunk, 1. März 2018 Link.
  • „Sind Engelszungen wirklich Teufelszeug?“, Rubrik Forum des GEO Magazins, Ausgabe Juni 2018, S. 126-127. Link
  • Radio-Interview zu Manipulation  im Rahmen der Sendung Trends der Kunst- und Kulturszene in Bremen, der Region und der Welt. Neues aus den Bereichen Film, Literatur und pointierte Gespräche mit Autorinnen und Autoren, Radio Bremen, 6. Januar 2018.
  • „Zwischen Gänschen und Heiligen: Zur Trias von Manipulation, Liebe und Autonomie.” Gastbeitrag im Blogprojekt Liebe und Gemeinschaft von philosophie.ch – Swiss Portal for Philosophy, 25. Dezember 2017. Link.

Rezensionen

  • Lamarque, Peter: The Opacity of Narrative. London: Rowman & Littlefield International 2014. In: Zeitschrift für philosophische Literatur 5.1 (2017), S. 1-10. Link.
  • Gessmann, Martin: Wenn die Welt in Stücke geht. Warum wir philosophieren. Paderborn: Wilhelm Fink Verlag 2014. In: Zeitschrift für philosophische Literatur 3.3 (2015), S. 36-42. Link.