Beat Geier


Doktorand (Philosophisch-Historische Fakultät)

Dissertationsprojekt

Titel:
Die radikale Tendenz organisatorischer Strukturen zum Selbstzweck

Kurzbeschrieb:
Meine These fußt auf der Annahme, dass jede Verfassung - im weitesten Verständnis des Begriffs - bereits in den Wurzeln Ihrer Anlage dazu neigt, sukzessive raumgreifend zu werden. Dabei handelt es sich um eine, in Ansehung des Zwecks jeder Organisationsform bzw. Verfassung, konsequente Tendenz. Ein Vorschlag zur Beherrschung dieser Tendenz: Die Organisation unserer Gesellschaften muss in der Vorstellung jedes/-r Einzelnen nachvollziehbar sein. Nur so bleibt gewährleistet, dass sie innerhalb des Bestandes dessen verbleibt, den das jeweilige Eigeninteresse sichern will. Die Forderung nach Nachvollziehbarkeit zielt indes nicht auf eine prinzipielle Vereinfachung der gesellschaftlichen Organisation:
Meinen Vorschlag zur Beherrschung der Tendenz einer jeden Organisationsform, sich zum Selbstzweck hin zu entwickeln, entwerfe ich vielmehr vom Individuum ausgehend. Meine Argumentation richtet sich auf eine verständnismäßige Emanzipation des Individuums, welche dieses auch in der Begegnung mit Unbekanntem, mitunter zunächst Unverständlichem, wappnet. Diese Wappnung wähne ich durch eine Bildung ermöglicht, die den Menschen zu ihrem Zweck hat.