Philosophische Gesellschaft Basel

Zweck

Die Philosophische Gesellschaft Basel ist zum Zwecke der Pflege der Philosophie und des philosophischen Gedankenaustausches gegründet worden. Sie gehört, als eine ihrer kantonalen Sektionen, der Schweizerischen Philosophischen Gesellschaft an. Sie veranstaltet Vorträge und Symposien nicht nur zu klassischen Themen der Philosophie, sondern auch zu gegenwartsbezogenen Fragen.

Beitritt

Die Mitgliedschaft steht allen philosophisch Interessierten offen. Der Jahresbeitrag beträgt derzeit CHF 50.00 bzw. CHF 15.00 für Studierende. Mitglieder erhalten zu allen Vorträgen eine briefliche oder elektronische Einladung, sie können an der jährlichen Generalversammlung teilnehmen und sie gehören automatisch auch der Schweizerischen Philosophischen Gesellschaft an.

Falls Sie der Philosophischen Gesellschaft Basel beitreten möchten, laden Sie bitte das Beitrittsformular herunter, füllen es aus und senden es ein.

Vorstand

Präsident Prof. Dr. Gunnar Hindrichs
Kassier Dr. Marc Nicolas Sommer
Revision Nadja Heller, Christine Sievers
Beirat Prof. Dr. Emil Angehrn, Prof. Dr. Anton Hügli, Prof. Dr. Angelika Krebs, PD Dr. Tilo Wesche, PD Dr. Barbara Schmitz, Dominik Renner, lic. phil., Dr. Wolfram Gobsch, Dr. Susanne Schmetkamp, Prof. Dr. Brigitte Hilmer, PD Dr. Katrin Meyer, Mario Schärli, Prof. Dr. Ueli Zahnd
Sekretariat Simone Chambers


Heinrich-Barth-Gesellschaft

Der Schweizer Philosoph Heinrich Barth (1890-1965) lehrte ab 1928 Philosophie an der Universität Basel und war hier zusammen mit Karl Jaspers von 1950 bis 1960 Ordentlicher Professor für Philosophie. 1996 wurde in Basel die Heinrich Barth-Gesellschaft gegründet, die sich der Erschliessung und Weiterentwicklung der philosophischen Anliegen von Heinrich Barth widmet.