Prof. Dr. Dagmar Fenner


Lehrbeauftragte (Fachbereich Philosophie)

Büro

Philosophisches Seminar
Steinengraben 5
4051 Basel
Schweiz

Titularprofessorin, Lehrbeauftragte (Fachbereich Philosophie)

Biographie

Dagmar Fenner, geb. 29.10.1971 in Aarau, studierte in Basel Philosophie und Germanistik und erwarb sich gleichzeitig das Lehrdiplom auf dem Kontrabass. Ihre weiterführenden ethischen und ästhetischen Studien an der E.H.E.S.S. in Paris schloss sie 1998 mit der Promotion bei Prof. A. Pieper ab. Nach einem längeren Aufenthalt an der FU Berlin, wo sie sich an Forschung und Lehre beteiligte und Psychologie studierte, habilitierte sie sich 2004 an der Universität Basel. Seit einer Professurvertretung für Prof. O. Höffe im Jahre 2006 unterrichtet sie als Lehrbeauftragte an der Universität Tübingen. Ihr Schwerpunkt innerhalb der Ethik hat sich in Richtung Angewandter Ethik verschoben. 2010 wurde sie zur Titularprofessorin der Universität Basel ernannt.

Forschungsschwerpunkte

Ethik, Angewandte Ethik, Anthropologie, Ästhetik

Buchpublikationen

  • Kunst – jenseits von Gut und Böse? (Tübingen/Basel 2000)
  • Wahrheit am Ende? (Düsseldorf 2001)
  • Krise der Philosophie im Zeitalter wissenschaftlich-technischer Rationalität (Reinbek bei Hamburg 2002)
  • Glück. Grundriss einer integrativen Lebenswissenschaft (Freiburg/München 2003)
  • Philosophie contra Psychologie? (Tübingen/Basel 2005)
  • Das gute Leben (Berlin/New York 2007)
  • Suizid – Krankheitssymptom oder Signatur der Freiheit? Eine medizinethische Studie (Freiburg/München 2008)
  • Ethik. Wie soll ich handeln? (Tübingen/Basel 2008 (UTB basics))
  • Einführung in die Angewandte Ethik (Tübingen/Basel 2010 (UTB))
  • Was kann und darf Kunst? Ein ethischer Grundriss (Frankfurt a. M. 2013)
  • Religionsethik. Ein Grundriss (Stuttgart 2016)